Gemeinschaft & Migration

Solidarität & Migration

 

„Und wenn ein Fremder bei dir lebt in eurem Land,
sollt ihr ihn nicht bedrängen. Wie ein Einheimischer
soll euch der Fremde gelten, der bei euch lebt.
  (3. Moses 19,3)

 

In unserer Kirche solidarisieren wir uns schon seit vielen Jahren mit Flüchtlingen. Insbesondere Menschen ohne Aufenthaltsbewilligung, sogenannte Sans-Papiers, leben oft unter sehr prekären Bedingungen in Nothilfezentren oder mitten unter uns. Ihnen haben wir auch schon Kirchenasyl angeboten. Zusammen mit dem Solidaritätsnetz Zürich (www.solinetz-zh.ch) bieten wir wöchentlich Deutschunterricht und einen Mittagstisch an, besuchen Gefangene in der Ausschaffungshaft und veranstalten Aktionen und Podiumsdiskussionen, um auf die schwierige Lage der Flüchtlinge aufmerksam zu machen. Regelmässig finden Mahnwachen von Flüchtlingen vor unserer Kirche statt. Wir setzen uns für ein gutes Miteinander zwischen der hiesigen und der zugewanderten Bevölkerung ein.





Foto oben: Junge Asylsuchende aus Kabul (Afghanistan) lernen Deutsch
Fotos rechts: Lehrerinnen aus der Schweiz unterrichten Asylsuchende aus China und Afghanistan